Werkstattmikroskop

Mit dem Mikroskop können kleine Objekte betrachtet werden, die für das bloße Auge normalerweise unsichtbar sind, oder es können Details kleinerer Objekte beobachtet werden. In der heutigen Zeit gibt es viele Arten von Mikroskopen (akustische, holographische, polarisierende, stereoskopische und individuelle, aber das erste, das in Aktion trat, war das optische Mikroskop.

https://b-rainact.eu/ch/

Mikroskope dieses Standards verwenden Tageslicht, um die untersuchten Objekte zu üben. Zu ihren Autoren gehören ihr Sohn und der alte - Zachariasz Janssen und Hans Janssen - der Holländer. Sie bauten ihr erstes Mikroskop um 1590, zeigten nur eine 10-fache Vergrößerung und dieser Faktor wurde nicht verwendet. Ein Durchbruch in der Moderne gelang Antonie van Leeuwenhoek, der eine neue Art des Schleifens und Polierens dünner Linsen entwickelte, die bis zu 270-fache Vergrößerung ermöglichten. Auf moderne Weise hat der Niederländer das Mikroskop verbessert, dank dessen er sich vielen angeschlossen hat, um die Biologie kennenzulernen und zu verbessern. Seine Mikroskope wurden anders hergestellt als die aus der Neuzeit bekannten. Sie können einfach für sehr einfache Lupen zugelassen werden. Das Mikroskop von Leeuwenhoek bestand nur aus der Linse selbst, und das Testobjekt wurde gegenüber der Linse platziert. Die Platzierung war wichtig, um mit zwei Schrauben zu regulieren. Das Instrument selbst war 3-4 Zoll lang oder ungefähr 7-10 Zentimeter. Ein neuer Durchbruch in der Struktur von Mikroskopen erfolgte durch die Verwendung von Elektronen. Das erste Mikroskop dieser Art - das Elektronenmikroskop - wurde 1931 von Ernst Rusk und Maks Knoll in Berlin gebaut. Die Siliziumrevolution selbst war auch die Grundlage für den Einsatz von Elektronenmikroskopen. Sie stellten auch die Beobachtung kleinster Strukturen von Zellorganellen sicher. Das erste Rastertunnelmikroskop wurde 1982 aus der Warteschlange erstellt. Initiatoren waren die Zürcher Wissenschaftler Gerd Binning und Heinrich Rohrer. Dank solcher Mikroskope wird ein dreidimensionales Bild von Strukturen aus einzelnen Atomen aufgenommen. Später wurden viele Modifikationen dieses Mikroskops entwickelt, die die Untersuchung von Materie in Nanometerstärken ermöglichen. Moderne Forscher gehen davon aus, dass die Entwicklung der Mikroskopie die Entwicklung der Nanotechnologie einleiten wird, die Leistung bringen und die Kommission jeder Lebensdisziplin beeinflussen kann.